BMW i3: Nachhaltig in der gesamten Wertschöpfungskette

Nach einer internen Evaluation haben wir uns für die Anschaffung von zwei BMW i3 entschieden. Die Gründe: Das Modell hat in Bezug auf Konzeption, graue Energie, Energieverbrauch und Fahrspass am besten abgeschnitten.

Hinter dem BMW i3 steht ein Konzept, mit welchem BMW 2011 dem traditionellen Denken der Automobilindustrie den Kampf ansagte – angefangen beim Design über die Produktion und Nutzung bis zum Recycling der Fahrzeuge. Der Schwerpunkt des Konzepts liegt auf Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette. So werden verbindliche ökologische Einsparungsziele festgelegt. Beispielsweise, wie viel Wasser verbraucht oder wie viel Treibhausgas emittiert werden darf – und zwar in allen Bereichen: Einkauf, Entwicklung, Produktion und Vertrieb.

Leichte Batterie

Ein Problem des Elektroantriebs ist das Gewicht der Batterie. Je grösser die Batterie, desto schwerer der Wagen und desto mehr Energie ist nötig, um von A nach B zu kommen. «BMW i» gelingt es, durch den intensiven Einsatz von Carbon Komponenten das zusätzliche Gewicht der Batterien vollständig auszugleichen. Darüber hinaus kommen in der i-Baureihe erstmals viele ökologische Materialien zum Einsatz, darunter zu Garn gesponnene PET-Flaschen für die Stoffsitze oder eine Türinnenverkleidung aus Naturfasern.

Wasser- und Windkraft

Konsequente Nachhaltigkeit bedeutet ferner, dass auch jeglicher ausserhalb des Fahrzeugs erzeugter CO2-Ausstoss verringert oder ganz vermieden wird. Für die energieintensive Carbonfaserherstellung wird nur saubere Energie aus Wasser- und Windkraft eingesetzt. Zusätzlich wird der Energieverbrauch, der für die Fertigung der Fahrzeuge im Werk Leipzig notwendig ist, um 50 % Prozent und der Wasserverbrauch sogar um 70 % Prozent gesenkt.

Recycling

Die BMW-i-Fahrzeuge sind auch bezüglich Recycling top: 95 % der in einem BMW i3 verbauten Materialien können wiederverwertet werden. Beim Stromverbrauch erreichte BMW bereits 2014 eine wichtige Marke: Mehr als die Hälfte der weltweit bezogenen elektrischen Energie stammt aus erneuerbaren Quellen.

zurück